Thomas Nord ist Bundesschatzmeister der Partei DIE LINKE, Landeswahlkampfleiter der LINKEN Brandenburg und Direktkandidat im Wahlkreis 63, der neben Frankfurt (Oder) auch das Gebiet des Brandenburger Landkreises Oder-Spree umfasst. Er war als Delegierter auf dem Bundesparteitag, der vom 9. bis zum 11. Juni 2017 in Hannover stattfand und auf dem das Wahlprogramm für die Bundestagswahl am 24. September 2017 verabschiedet wurde. In diesem Interview spricht Thomas Nord über seine Eindrücke vom Bundesparteitag und darüber, was ihm am Wahlprogramm besonders wichtig ist:

Wie war die Stimmungslage auf dem Hannoveraner Parteitag und was bringst Du für Dich persönlich von dort mit?

Der Parteitag hat mir erneut gezeigt, dass DIE LINKE eine demokratische, pluralistische Partei ist, in der viel Leben steckt. Wir haben mit großer Zustimmung unser Wahlprogramm beschlossen. Das ist eine klare Ansage: Wir haben verstanden, worum es bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 geht. Wir streiten für einen Politikwechsel hin zu mehr Gerechtigkeit für alle Menschen und dafür, dass von unserem Land endlich eine Politik des Friedens, der Abrüstung und Entspannung ausgeht.

Welche Signale gehen vom Parteitag für den anstehenden Bundestagswahlkampf aus?

Wir sind die politische Kraft, die antritt, um endlich wieder soziale Gerechtigkeit durchzusetzen. Wir engagieren uns für gut bezahlte Arbeit, bezahlbare Mieten und sichere Renten, für ein Leben ohne Armut, für sozialökologische Erneuerung und ein friedliches Miteinander. Und wir stehen für ein klares NEIN zum Krieg und Militäreinsätzen als politisches Mittel. Deshalb kämpfen wir für eine starke LINKE im nächsten Bundestag. Das tue ich als Direktkandidat für Frankfurt (Oder) und den Landkreis Oder-Spree und im ganzen Land zusammen mit vielen weiteren tollen Kandidat*innen.

In welchen Punkten hebt sich DIE LINKE von den anderen Parteien ab, gibt es Alleinstellungsmerkmale?

Unser Programm ist eine Weichenstellung in Richtung einer gerechteren Verteilung von Reichtum. Es ist eine klare Absage an alle, die alles in Profit verwandeln wollen. Unser Programm ist ein Plädoyer für die Stärkung öffentlichen und genossenschaftlichen Eigentums, gegen Privatisierung und für die Demokratie. Wir wollen eine soziale Offensive für alle. Soziale Gerechtigkeit ist das, was unsere Gesellschaft zusammenhält. Ein besonders wichtiger Punkt ist die Bekämpfung der Kinderarmut. Dazu heißt es im Wahlprogramm:

Wir wollen das Kindergeld sofort auf 328 Euro erhöhen. Freie Fahrt für Kinder in Bus und Bahn! Wir wollen inklusive Schulen und Kitas mit kostenfreiem, guten Essen für alle Kinder. Damit alle Kinder einen guten Start haben, schaffen wir eine Kindergrundsicherung.

Was ist Dir besonders wichtig?

DIE LINKE steht klar für Frieden und gegen Kampfeinsätze der Bundeswehr. Wir sagen NEIN zu den Plänen, die Rüstungsausgaben zu verdoppeln. Waffenexporte müssen gestoppt werden, besonders in Krisengebiete. Damit bekämpfen wir die Fluchtursachen. Frieden schaffen wir nur mit Abrüstung und Entspannungspolitik, nicht mit mehr Militär. Wir wollen Mut machen, dass es sich lohnt, für grundlegende Veränderungen hierzulande und in Europa für eine bessere, solidarische Gesellschaft zu kämpfen – gegen Ausgrenzung und Nationalismus. Wir stehen mehr als jede andere Partei für einen gesellschaftlichen Wandel hin zu mehr sozialer Gerechtigkeit.

Viele Augen in Europa sind auf die Bundestagswahl gerichtet. Wer am 24. September DIE LINKE wählt, leistet einen Beitrag dazu, ein weiteres Abdriften in ein rechtes „Europa der Nationen“ zu verhindern. Wir müssen die politischen Verhältnisse im Land nach links verschieben, gegen eine Politik, die das historische Projekt eines friedlichen und geeinten Europa gefährdet.

Wer sich nicht bewegt, kann nichts bewegen. Lassen Sie uns gemeinsam etwas bewegen!