Statement von Harald Petzold, MdB der LINKEN aus Oberhavel und Havelland und LINKER Direktkandidat für den Wahlkreis 58, zum gestrigen Abbruch der Tarifverhandlungen seitens der Arbeitgeber bei Zalando Brieselang:

„Die Beschäftigten von Zalando haben meine vollste Solidarität und ich bin bestürzt über den gestrigen Abbruch der Tarifverhandlungen seitens der Arbeitgeber. Den Beschäftigten stehen Löhne entsprechend der Tarifverträge für den Einzel- und Versandhandel zu. Wir als LINKE fordern einen Mindestlohn von 12 Euro und lehnen die sachgrundlose Befristung ab. Die Beschäftigten beklagen mangelnden Gesundheitsschutz, das muss dringend verbessert werden.“ Petzold weiter:

„Am 23.08.2017 habe ich zusammen mit Bernd Riexinger unter anderem mit Beschäftigten von Zalando über die prekäre Arbeitssituation diskutiert. Am 1. September 2017 habe ich den Streik der Zalando Beschäftigten vor der Messe ‚Bread and Butter“ persönlich unterstützt. Ich fordere die Unternehmensleitung von Zalando nachdrücklich auf, den Widerstand für einen eigenen Tarifvertrag, der sich mindestens am Tarifvertrag Einzel- und Versandhandel orientiert, aufzugeben. Des Weiteren fordere ich eine langfristige Standortgarantie für den Standort Brieselang. Denn ohne den Standort Brieselang wäre Zalando nicht so erfolgreich geworden wie es heute ist. Dafür haben die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Anerkennung und Respekt verdient.“