Statement vom 13. September 2017 von Harald Petzold, MdB der LINKEN aus Oberhavel und Havelland und LINKER Direktkandidat für den Wahlkreis 58, zu den Fällungen von Linden in der Bahnhofstraße Falkensee vergangene Woche: ​

„Ich protestiert vehement gegen die aus meiner Sicht illegale Fällung von zwei Linden in der Bahnhofstraße. Sie wurde ohne Beschluss der Stadtverordnetenversammlung durchgeführt. Ich werde meinen Protest gegenüber Bürgermeister Heiko Müller zum Ausdruck bringen und Aufklärung darüber verlangen, auf welcher Rechtsgrundlage diese Fällung erfolgt sein soll. Der Gartencharakter der Stadt kann doch nicht Schritt für Schritt durch die Hintertür beseitigt werden, das werde ich nicht widerstandslos hinnehmen.

Schon im Juni 2017 habe ich intensiv mit der Bürger*innen-Initiative ‚100 Linden‘ für den Erhalt der Linden in der Spandauer Straße in Falkensee gekämpft. Nach wie vor trete ich dafür ein, oftmals kurzfristige stadtplanerische Erfordernisse nachhaltig mit Bedacht für Mensch und Natur umzusetzen. In der Spandauer Straße können sicher noch Alternativen zu der Linden-Fällung gefunden werden. Dazu braucht es aber ernste Bemühungen, die Einbeziehung der Bürger*innen und ökologische Prioritäten. Sollten sich Fällungen als unvermeidlich herausstellen, so ist doch eine sichere Zusage für Neupflanzungen das Minimum.“