Trotz Dauerregens hat Carsten Preuß, Direktkandidat der LINKEN im Wahlkreis 62 (Dahme-Spreewald, Teltow-Fläming, Oder-Spreewald-Lausitz) am 28. Juli 2017 das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Teltow-Fläming besucht. Das mittlerweile 23. Zeltlager fand von Dienstag bis Sonntag auf dem Campingplatz in Dobbrikow statt, inmitten des idyllischen Naturparks Nuthe-Nieplitz. Kreisjugendwartin Meike Roschner berichtete dem Kandidaten erfreut über das große Interesse am diesjährigen Zeltlager. Mit 230 Kindern und Jugendlichen und 60 Betreuer*innen ist das ein Rekord. Die Zehn- bis 17-Jährigen kommen aus 13 Gemeinden und 30 Orten.

Carsten Preuß im Gespräch mit Kreisjugendwartin Meike Roschner am 28. Juli 2017 im Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Teltow-Fläming

Während der Regentage wurde das Programm umgestellt. Die Kinder und Jugendlichen besuchten die Fläming-Therme Luckenwalde, besichtigten die neue Feuerwache in Luckenwalde oder fuhren in den Freizeitpark Belantis. Nach den Regentagen gabe es auch wieder Badespaß im Glienicksee. Die Jugendfeuerwehrmitglieder konnten während des Zeltlagers auch ihr feuerwehrtechnisches Wissen unter Beweis stellen: Sie absolvierten die Prüfung für die „Jugendflamme“. Diese ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder. Sie wird in 3 Stufen gegliedert: Um die Jugendflamme 1 zu bestehen, galt es Stationen wie Schlauch- und Gerätekunde, Hydranten, Notruf absetzten und Knoten und Stiche zu meistern. Die Jugendflamme 2 erforderte zusätzlich fachspezifisches Wissen im Bereich Feuerwehr und Erste Hilfe.

Das diesjährige Zeltlager zeigte, das Jugendfeuerwehren für Mädchen und Jungen ein interessantes Freizeitangebot sind. Hier spielen technisches Interesse, sportlicher Ehrgeiz, aber genauso die Kameradschaft beim Einsatz für andere eine Rolle. Engagement im Ehrenamt entwickelt unabdingbare soziale Kompetenz. Carsten Preuß dankte den vielen Menschen vor und hinter den Kulissen, die Anteil an dem guten Gelingen des diesjährigen Kreisjugendlagers hatten.