Nobert Müller ist Bundestagsabgeordneter und LINKER Direktkandidat für den Wahlkreis 61 (Potsdam und der östlichen Teil des Landkreises Potsdam-Mittelmark). Die Märkische Allgemeine hat mit unserem Kandidaten gesprochen und stellt ihn und seine politischen Ziele in einem ausführlichen Artikel vor:

Fast wirkt Norbert Müller ein wenig euphorisch. Er ist an einem sonnigen Tag mit dem Fahrrad zum Treffpunkt am Potsdamer Staudenhof gekommen, die Schiebermütze tief ins Gesicht gezogen. Kaum abgestiegen, wandert sein Blick zwischen dem gewaltigen Wohnblock und der Fachhochschule hin und her. „Hier war früher so viel Leben“, schwärmt der 31-Jährige. Mittagessen in der Mensa der Fachhochschule, dann die Treffen im Staudenhof-Café zur politischen Diskussion – „ich habe hier wirklich schöne Zeiten erlebt, das Viertel hat funktioniert.“

Und heute? Die an allen Ecken sichtbare Verwahrlosung des Staudenhofs und die Demontage der Fachhochschule als störender DDR-Bau inmitten der barocken Wiederbelebung der Innenstadt ist für den jungen Bundestagsabgeordneten der Linken ein Schlag ins Kontor der Stadt – und auch irgendwie ein Verlust an Heimat. Im Gespräch lässt er sich das nicht anmerken und es wird schnell klar, dass Norbert Müller nicht bei gefühligen Erinnerungen stehen bleiben will. Für ihn geht es jederzeit und zuallererst um die politische Analyse.

Weiterlesen in der MAZ vom 5. September 2017: http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Fuer-die-Rechte-von-Kindern